Buchsbaumsterben tritt immer häufiger auf

Praxis-Tipp Diagnose:
Seit längerer Zeit breitet sich in vielen Buchspflanzungen das Buchsbaumsterben aus. An den Blättern zeigen sich braune Flecken. Typisch ist das Auftreten von dunklen bis schwarzen, streifenförmigen Stellen an den Trieben.

Wenige Tage nach der Infektion kommt es zu Blattfall und Triebsterben. Bei hoher Luftfeuchte und Wärme bildet sich auf den abgestorbenen Blättern an der Unterseite ein weißer Pilzbelag. Der Erreger wird durch feuchtes Wetter und engen Pflanzenstand begünstigt. Die Sporen des Pilzes können mehrere Jahre im Boden überdauern.

Vorbeugung und Bekämpfung:
Schneiden Sie zur Bekämpfung des Pilzes die Pflanzen bis ins gesunde Holz zurück und entfernen Sie krankes Pflanzenmaterial. Die obere Bodenschicht sollte ausgetauscht werden, um Pilzsporen im Boden zu beseitigen. Darüber hinaus spielt die Auswahl widerstandsfähiger Buxus-Sorten eine entscheidende Rolle bei der Eindämmung der Krankheit. Als weniger anfällig für den Pilz gelten folgende Sorten: Buxus sempervirens ‚Arborescens‘ und ‚Elegantissima‘, Buxus microphylla‚ ‚Faulkner‘ und ‚Herrenhausen‘. Sehr anfällig sind die Sorten Buxus sempervirens ‚Blauer Heinz‘ und ‚Suffruticosa‘, bei diesen Sorten kommt es häufig zu Totalverlusten.

Durch die vorbeugende Behandlung Ihrer Buchspflanzen bei feucht-warmer Witterung mit Neudorff Fungisan Rosen- und Gemüse-Pilzfrei* können Sie nach eigenen Erfahrungen die Ausbreitung des Pilzes verhindern.


Ein Beitrag der Fa. W. Neudorff GmbH KG, Emmerthal

Hinweis: Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

Bezugsquellen:

www.gartenversand-omega.de

www.merz-im-web.de

www.gartenbedarf-direkt.de

Be Sociable, Share!